Als thüringisches Familienunternehmen sind wir seit 1991 in der Drucklufttechnik als zuverlässiger Systemlieferant für Handwerk, Industrie, Großhandel und Erstausrüster sowie als Dienstleistungsunternehmen erfolgreich am Markt. 

Stationäre Bremsprobeanlagen bilden einen wichtigen Beitrag zur effizienten Zugbildung. Die unterschiedlichen Randbedingungen auf Rangierbahnhöfen erfordern ein flexibles System zum Aufbau einer kompletten Bremsprobeanlage. Hierfür können wir Ihnen verschiedenen Konzepte bestehend aus mehreren Hauptkomponenten, die den bisher bekannten Anforderungen ausgezeichnet gerecht werden, anbieten.

Einsatzgebiet

modulares Bremsprobegerät Stationäre Bremsprobe­anlagen werden dort eingesetzt, wo die Funktions­fähigkeit der Bremsen von ganzen Wagenzügen überprüft werden muss. In besonderen ist dies auf Rangier­bahnhöfen bzw. Rangiergleisen der Fall, wo nach der Neuzusammenstellung eines Güterzuges eine vollständige Bremsprobe durchgeführt werden muss.
Die Bremsprobeanlagen können auch für die Überprüfung der Bremssysteme von Reisezügen verwendet werden. Es ergeben sich aber auch für diesen Anwendungsfall bedeutende Vorteile durch den Einsatz von stationären Bremsprobeanlagen.

Einen weiteren Anwendungsfall für stationäre Bremsprobeanlagen stellen die Betriebsuntersuchungen von Reisezugwagen in den Betriebswerkstätten dar. Auch hier werden ganze Züge untersucht, wobei die Untersuchung der Wagenbremsen einen wesentlichen Punkt der Untersuchung darstellt.

 

Wozu wird eine Bremsprobe durchgeführt

manuell bedienbares Bremsprobegarät Typ: PDR 1 Ein neu zusammen­gestellter Wagenzug darf erst dann eine (freie) Strecke befahren, wenn durch eine vollständige Bremsprobe sichergestellt wurde, dass die Brems­einrichtungen voll funktionsfähig sind und das Bremsvermögen des Zuges für die Befahrung der vorgesehen Strecke ausreicht.

Werden während der Bremsprobe Wagen mit nicht voll funktionsfähigen Bremsen gefunden und ist eine Fehlerbehebung vor Ort nicht möglich, so ist die Bremse des betreffenden Wagens auszuschalten und das Bremsvermögen des Zuges muss korrigiert werden. In einem Zugverband können auch Wagen mit abgeschalteten Bremsen mitgeführt werden, wenn das Bremsvermögen des Zugverbandes ausreicht. Ist dies nicht der Fall, muss die Maximalgeschwindigkeit des Zuges eingeschränkt werden. Im äußersten Fall muss der defekte Wagen ausgereiht und der Wagenzug neu zusammengestellt werden.

Drucklufterzeugung

Durch unsere langjährige Erfahrung in der Auslegung, Lieferung und Montage komplexer Bremsprobeanlagen stehen wir Ihnen als starker Partner jederzeit gern zur Verfügung. In unseren fertig montierten und spezifisch auf die Bremsprobeabläufe ausgelegten Containerstationen, kommen die verschiedensten Premiumkomponenten der KAESER Kompressoren SE zum Einsatz. Die Anlage wird vorgeprüft und mit einem TÜV – Prüfzeugnis geliefert. Auf Wunsch ist auch eine CE-Zertifizierung für den internationalen Einsatz möglich.

Aus Redundanzgründen werden in der Regel die Anlagen mit zwei Kompressoren ausgestattet. Da der Luftverbrauch bei der Befüllung von Zügen in der Regel kurzfristig sehr hoch sein kann, wird ein relativ großer Vorratsluftbehälter empfohlen. Ein deutlich kleinerer Behälter vor dem Adsorptionstrockner dient der Glättung der Druckstöße aus den Kompressoren.

Bei Bedarf kann eine komplette Containeranlage mit den Komponenten der Bremsprobeanlage angeboten werden. Ob ein zusätzlicher Anschluss für die Ableitung vom Kondensat erforderlich ist, muss anlagen- bzw. länderspezifisch geklärt werden.

Funkfernsteuerung

Modernste Technik bringt einen bedeutenden Einsparungseffekt und eine Arbeitserleichterung für das Untersuchungspersonal. Bremsprobegeräte können, auf Wunsch, auch als ferngesteuerte Variante geliefert und montiert werden! Die Funk­fernsteuerung wird mit Geräten realisiert, die in Standardnetzen von Mobiltelefon­betreibern arbeiten. Die mobilen Endgeräte sind robust und können mit einer vollwertigen Tastatur ausgestattet werden. Durch den Einsatz einer Funk­fernsteuerung, werden Wegezeiten der Wagenmeister erheblich reduziert. 

Alle Funktionen von Angleichen über Bremsen lösen/anlegen können während des abschreiten des Zuges belibig wiederholt werden. Neben der Steuerung der Bremsprobevorgänge, können mit diesen Geräten auch die Wagendaten des zu prüfenden Zuges auf das Mobilgerät geladen werden. Alle Vorgänge werden auf einem zentralen Server registriert. Am Ende einer Bremsprobe kann so aus den gesammelten Daten ein Bremsprotokoll für den gesamten Zug erstellt werden.

In Regionen mit einer schlecht ausgebauten Mobilfunkinfrastruktur können entlang der Prüfstecke in regelmäßigen Abständen Kabelfernbedienungen platziert werden. Alle Befehle einer Bremsprobe können über die Fernbedienung ausgeführt werden. Dies ermöglicht auch ohne ein ausgebautes Mobilfunknetz die Nutzung von Einsparpotentialen!


Mobile Bremsprobe­anlagen

Sie möchten an wechselnden Orten eine vollumfängliche Bremsprobe an Ihren Zügen durchführen? Mit unseren mobilen Bremsprobeanlagen genießen Sie alle Funktionen einer stationären Anlage. Ganz egal wo und wann! Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Sie haben Fragen zur Bahntechnik?

 


Marcel Seitz
Niederlassungsleiter
Telefon +49 (0) 3631/465415
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!